Ich weiss das du am Anfang,

als wir uns kennen lernten,

dir dachtest,

ich sei eine die dir nur wieder versuchten eines Besseren zu belehrten.

Doch du; holder Knabe,

warst eher der Freier einer Törichten Runkelrübe.

Du hattest kein Auge für mich übrig, deren Seele schwarz war wie ein Rabe.

Ich, die Moderne Maid um einiges Klüge,

Verschloss mein Herze dir, biss du frei warst von diesem undankbaren Weibsgebilde.

Ich Prüfte dich von Kopfe bis zum Fusse,

und es ergab weder eine Buse,

noch eine Antwort auf die frage,

wer bist du der kam an einem Tage,

an dem es mir schlecht erging,

und du wie ein Kind an mir hing.

Doch nun weiss ich es,

du bist mein aller grösster Schatz,

den ich mit nehme an jeden Platz.

Geschichte einer Modernen Maid
Beitrag bewerten

Share This